Selbständig neue Wege gehen

Nach spannenden Jahren an der WU ist es für mich an der Zeit, einen neuen Weg zu beschreiten.

Und da ich wohl kaum einen abwechslungsreicheren Job als meinen bisherigen finden werde, führt der Weg in die Selbständigkeit.

Die Firma ist gegründet, sie heißt c99 und wohnt (noch) daheim im Bügelzimmer, die ersten Umsätze sind getan, und – am Wichtigsten – es macht wirklich Spaß!

frere
Visitenkarten druckfrisch in den Händen meiner Grafikerin.

Manage complexity

Business und IT sind unglaublich komplex – oder schlimmer noch – kompliziert. Ein zentrales Thema meiner bisherigen Arbeit war der langfristige Umgang mit betrieblicher Komplexität. Dazu zählen unklare Anforderungen genauso wie häufige Änderungen, Zeitdruck, Ressourcenmangel oder externe Gesetzgebung.

Ich habe an der WU vermutlich um die zwei Millionen Zeilen Code geschrieben und dabei wohl jeden Fehler begangen, aber – anders als externe Berater – diese auch selbst ausbaden müssen. Ich habe mich in unzähligen Umgebungen (Webanwendungen, Data Warehouse, Zutrittskontrollsysteme, Smartcards, SAP FI/CO und HCM, Kiosk Terminals) und Programmiersprachen (Python, JavaScript, Perl, PL/SQL, C, ABAP, Java, PHP) ausgetobt.  Ich habe viel gelernt und habe nun ebenso viele Ideen.

ddd
“Wie gründe ich eine GmbH?”, angewandte Komplexitätsreduktion: Mein Weg zur eigenen Firma.

Ich werde mich dem Thema Komplexität widmen – sei es als Berater, Entwickler oder in einer gänzlich anderen Rolle. Die Nachfrage danach ist jedenfalls enorm.

What’s in a name, what’s in a logo?

Abschließend nun ein wenig Namens- und Logo-FengShui, weil ich sehr oft gefragt wurde, was denn c99 zu bedeuten hätte.

dfh
Logo und Subline der c99 Business Services GmbH.

Das c steht für 100 Begriffe wie createconsult, code, communicatecompete oder cooperate – jedenfalls nicht für complicate. Den guten 99 will ich mich widmen, complicate gilt es zu verhindern. Außerdem sind die 99 eben nicht 100 – für manche hat das den Touch von unfertig, für mich von Effizienz und Pragmatismus. Aber wer beim nächsten Waschmitteleinkauf 10,99 zahlt und dabei an c99 denkt – auch ok.

Das Logo wiederum spielt mit einer Referenz zur Chemie: Unsere physische Welt besteht aus lediglich knapp über hundert Elementen. Die unglaubliche Vielfalt wird erst durch Kombinationen dieser wenigen Einzelteile erreicht. Modularität spielt jedenfalls auch in der IT eine herausragende Rolle. Die stilisierten Atombrücken – in der IT würde man sie Interfaces nennen – stellen diese Kombinationsmöglichkeiten dar.

Und ganz nebenbei: Das kleine c ist der 99. Buchstabe im Unicode.

tltr;

Mathias ist jetzt selbständig. Abseits des esoterischen Namens und Logos bestehen inzwischen echte Umsätze.

Webseite der c99 Business Services GmbH

7 Comments

  • January 1, 2014 - 2014-01-01 1:00:05 | Permalink

    Gratulation und viel Erfolg 🙂

  • January 1, 2014 - 2014-01-01 2:42:44 | Permalink

    Gratulation und viel Erfolg!

  • Franky
    January 2, 2014 - 2014-01-02 1:48:42 | Permalink

    Gratulation 🙂

  • January 2, 2014 - 2014-01-02 9:50:41 | Permalink

    Den Mutigen gehoert die Welt!

    Gratulation zu diesem mutigen Schritt. Alles Gute und liebe Gruesse aus dem schoenen Pinzgau!

  • Anne
    January 4, 2014 - 2014-01-04 3:59:41 | Permalink

    Recht hast! Viel Erfolg! Vielleicht trifft man sich ja noch mal auf dem guten “alten” WU Campus 😉

  • Squeeze
    February 7, 2014 - 2014-02-07 1:30:12 | Permalink

    Na dann viel Erfolg!

    Als eines der ersten Projekte könntest gleich die arme TU consulten 😉
    http://derstandard.at/1389859548527/TU-Wien-darf-IT-System-nur-eingeschraenkt-nutzen

    • Mathias
      February 9, 2014 - 2014-02-09 11:13:17 | Permalink

      😉

      Solche Probleme gibt’s an rund 250 Universitäten im DACH-Raum…

  • Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *